Saisonende

Die Langlauf Saison 2015/16 ist bereits Geschichte. Nun ist es an der Zeit für einen kurzen Rückblick über die vergangen Wettkämpfe und einen Ausblick auf die bevorstehende neue Saison.

Auch diese Saison konnte ich auf meinen gewohnten Formanstieg gegen Ende der Saison zählen. Leider wurde mir die Chance verwehrt diese steigende Form im Weltcupfinale an der Tour de Canada zu beweisen. Trotzdem hatte ich die Möglichkeit mich an anderen Wettkämpfen mit der Lauflaufelite zu messen.

 

Persönliches Highlight mit dem Vasalauf

Mein persönliches Highlight dieser Saison war der 28. Rang am Vasalauf in Schweden. Der Vasalauf ist das berühmteste Langlaufrennen der Welt mit einer Distanz von 90km von Sälen nach Mora. Bereits von Kindesalter hatte ich den Wunsch einmal am Vasalauf teilzunehmen und in Mora ins Ziel zu laufen. Dieses Jahr ging für mich dieser Traum in Erfüllung. Es ist wahrlich ein besonderes Gefühl mit 15’800 anderen Teilnehmern um 8:00 Uhr früh in Sälen am Start zu stehen und sich gleichzeitig auf den langen Weg nach Mora aufzumachen.

Der Wettkampf lief mir sehr gut. Die 90km bewältigte ich wie die meisten Topathleten nur mithilfe von Doppelstockschüben. Ich lief vom Start bis auf die Zielgerade mit der Spitzengruppe mit und überquerte schlussendlich die Ziellinie als 28. mit nur 14 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

IMG_0922

Bei Rennhälfte (km 45) mit Startnummer 290

IMG_0929

Start in Sälen mit 15’800 Läufern

 

Weitere gute Resultate im März:

  • Zwei Siege am Continentalcup in Toblach (ITA)
  • 19. Rang am Engadinskimarathon
  • 5. Rang 50km Skating Schweizermeisterschaft in Zweisimmen
  • Sieg in der Staffel an der Schweizermeisterschaft mit dem Team der Grenzwache (Livio Bieler und Erwan Käser).
  • Sieg im Patrouillenlauf an den int. Zollskimeisterschaften auf der Lenzerheide mit dem Team der Grenzwache (Martin Jäger und Serafin Wiestner).

  • Sieg im Patrouillelauf an den int. Zollmeisterschaften (Mit Martin Jäger und Serafin Wiestner)

 

Ausblick mit dem definitiv letzten Wettkampf dieser Saison

Meine Saison ist noch nicht ganz zu Ende. Es gilt noch 52 anstrengende Kilometer und über 8000 Höhenmeter zu bewältigen bis ich die Saison 2015/16 endgültig abschließen kann. Die Rede ist von der Patrouille des Glaciers am kommenden Samstag! Ich bestreite zusammen mit meinen Teamkollegen von der Grenzwache (Martin Jäger und Erwan Käser) das berühmte Skitourenrennen von Zermatt nach Verbier. Unser Start ist in der Nacht vom Freitag auf Samstag um 01:30 Uhr in Zermatt. Ich freue mich auf diesen großen Anlass und die zu bewältigende Aufgabe!

IMG_1197

Vorbereitung Patrouille des Glaciers (auf der Tête Blanche mit dem Matterhorn im Hintergrund)

 

Danach gibt es dann für mich auch ein paar Tage ohne Training bevor die neue Saison anfangs Mai wieder beginnt. 😉

Bis bald, Ueli 🙂

IMG_1088